LKW Aufschrift zum Thema Edathy, Gewalt, Kinderporno und so weiter

Ich hatte es schon auf meiner gewerblichen Seite geteilt und werde es nun auch auf dieser verbreiten. An einem der letzten Wochenende habe ich die Initiative ergriffen und einem ortsansässigen Unternehmen einen Besuch abgestattet. Ausschlaggebender Punkt war das erneute bedrucken eines (LKW) Aufliegers mit einer ziemlich deutlichen und zugleich plakativ/provokanten Message.

Durch die Bereitschaft voran zu gehen und seine Haltung und Ansicht zu vertreten, ist dieses Speditionsunternehmen schlagartig nach oben geschossen was die Multiplikation durch die Medien angeht.

Weil dies nicht das erste Mal war und auch keine weitere Energie in die Verkündung gesteckt wurde, handelte es sich nicht um eine wohl platzierte Werbung – ein großes Missverständnis! Dennoch finde ich es wichtig, richtig und gut, dass es zu einer solchen Verbreitung gekommen ist.

Als Medienberater / Fotograf und „Why noter“ rate ich immer wieder zu „anderen“ Ideen und „verrückten“ Denkweisen. Dabei endet es meist schon schneller als es beginnt. Mut muss an vielen Stellen vorhanden sein, wenn man in die Welt hinausgehen und etwas erreichen, verändern oder schlicht anprangern möchte.

Umso mehr war ich begeistert, als ich bei meinen Anfragen herausgefunden habe, dass es sich um einen Beschluss der Familie handelte. Zeit ihr mal einen Besuch abzustatten und meine Wertschätzung für dieses Vorangehen zu bekunden.

Ich hoffe ihr könnt euch ebenfalls an einem solch beispielhaften vertreten der Meinung erfreuen. Mehr davon – bitte!

 

Source: Der Bode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.