Schlagwort-Archive: erfolgreich

Erfolgstipp: Vertrauen

Immer wenn in diversen Kanälen von „Vertrauen“ gesprochen
wird, kann man beobachten wie alle zurückhaltend lauschen
und möglichst distanziert handeln.

Sicherlich wird es damit zu tun haben, dass Vertrauen ein
ziemlich abtrünnig gebrauchter Begriff geworden ist. An
einer anderen Stelle ist dazu ein wenig ausführlicher zu
lesen.

Wie soll nun aber „Vertrauen“ ein Erfolgstipp sein, wenn
er doch offenbar so vorsichtig zu gebrauchen ist?

Vertrauen bildet die Grundlage allen zwischenmenschlichen
handelns. Jede Kommunikation, jedes handeln, jedes Projekt,
steht und fällt sobald Vertrauen nicht mehr zu finden ist
und weitere Interaktion unterbindet.

Will man erfolgreich sein, so ist es also wichtig Vertrauen
für sich zu entdecken und unter Umständen sogar eine eigene
Definition zu verpassen. Können wir Vertrauen schenken und
einfordern, so ist der Umkehrschluss ein sich selbst fügendes
Gebilde.

Zu Anfang beginnt es immer mit Unsicherheit. Sowohl auf der
eigenen, als auch auf der Gegenseite. Diese Unsicherheit begründet
sich schlicht in dem Sachverhalt, dass keine Partei ‚weiss‘
was die andere denkt und tut. Will man sicher gehen gibt es
diverse wege um das Ergebnis sicher zu stellen. Der sicherlich
vielversprechenste ist, darauf zu vertrauen, dass einem selbst
alles gegeben ist, was notwendig ist um mit einer Situation
umzugehen und weiter noch, im Falle eines Scheiterns auch
damit zurecht zu kommen.

Die Folge aus dieser Haltung ist eine enorme Selbstsicherheit
die in aller Regel dazu führt, dass wir anderes – nämlich
sebstsicher – wahrgenommen werden. Wenn wir nun auf uns selbst
schauen, dann stellen wir fest, dass wir selbst auch gern mit
Menschen zusammenarbeiten die selbstsicher sind und wirken als
könnte man sich auf sie verlassen.

Wenn wir uns diesen Sachverhalt vor Augen halten, dann ist
eine logische Schlussfolgerung, dass auch unsere Gegenüber es
gern hat nicht immer die Zügel in der Hand zu haben und sich
um alles kümmern zu müssen und eben gern mit einem Menschen
zusammenarbeiten möchte, der Selbstsicher ist und das
Vertrauen ausstrahlt, dass sowohl der Auftrag, als auch eine
möglicherweise negative Konsequenz durchgestanden wird.

Wir halten also fest: gehen wir vor und geben einen Vorschuss
in Sachen Vertrauen, so sorgen wir austomatisch für eine positive
Gegenreaktion. Diese Reaktion wird zunächst beide Seite irritieren,
hält man dies jedoch aus, entsteht eine ungezwungene Form
des Miteinanders. Allein hierdurch werden wir schon wesentlich
erfolgreicher in dem was wir anstreben, weil wir mehr und mehr
entspannen und einen Weg beschreiten der es uns erlaubt mit
offeneren Augen auf die Sitautionen zu zugehen.

Vertrauen sollte nicht als mystische Komponente ausgeblendet
und vielleicht sogar als unprofessionell gewertet werden.
Wenn wir vertrauen in uns selbst entwickeltn und natürlich
auch in unser gegenüber und zudem auch noch in die Sache an
sich, dann werden wir feststellen, dass meist alles notwendige
vorhanden ist um erfolgreich zu sein.
Zudem werden sie die Mitmenschen in der Regel nicht die Blöße
geben und ein in sie gesetztes Vertrauen missbrauchen. Sollte
dem doch mal so sein, so haben wir an diesem punkt schon die
innere Gewissheit, dass wir sowohl frühzeitig auferksam werden,
als auch mit der daraus resultierenden Situation umgehen können.

Vertrauen noch heute zu sähen, entspannt ungemein!

Erfolgstipp: in Bewegung bleiben

Wer mich kennt weiß, dass ich auf vielen Hochzeiten tanze. Oft gilt: wer nichts tut, der tut auch nichts. Das dieser Satz nur bedingt der Wahrheit entspricht, weiß wohl jeder Kofarbeiter.

Mal bin ich der Unternehmensberater der Strukturen analysiert und Prozesse optimiert, mal der Systemadministrator der Serverlandschaften wartet oder auf den neusten Stand bringt und natürlich der Fotograf mit Zufriedenheits- und Wohlfühlfaktor.

Mein Erfolg besteht darin bei all diesen unterschiedlichen Themen und Anforderungen nicht den Überblick zu verlieren, genügend Ausgleich für Familie und Freizeit zu haben, und dennoch qualitativ hochwertige, nachhaltige, belastbare Ergebnisse zu erzielen.

Um das zu erreichen benutze ich sowohl technische Mittel als auch menschliche Eigenschaften und natürlich ein paar kleine Tricks. Wichtig dabei ist die Grundannahme, dass alles vorhanden ist, was man braucht um seine Ziele zu erreichen.

Einer dieser Tricks ist, dass ich meine Umgebung den Anforderungen entsprechend gestalte.

Um Ideen und die nächsten Schritte nicht aus den Augen zu verlieren  sollte nach Möglichkeit immer einen Block und Stift, oder anderes Werkzeug bereit liegen. Aufgaben sind zu gliederen und nach Art und Weise beziehungsweise Kategorien zu ordnen. Es sollte ein Betreben sein die nächsten ein bis zwei Arbeitsschritte in jeder Planungsphase festzulegen. Es wird ein ziemlich fester Rahmen pro Aufgabe aufgestellt der nach Möglichkeit auch nicht überschritten wird.

So weiß das Unterbewusstsein was als nächstes folgt und kann sich entspannen während der kreativer Geist für den definierten Zeitraum (meist um die 60 Minuten) aktiv arbeitet.

Auf diese Art ist es ohne weiteres möglich viele Dinge im Blick zu haben und auch tatsächlich zu bearbeiten. Wichtig ist, das man am Ball bleibt und sich dazu bringt sich einer Aufgabe tatsächlich anzunehmen. Mir persönlich hilft die Aussprache des bevorstehenden.

„Ich werde jetzt meine Büroarbeiten sortieren und abheften!“.