Technik ist nicht die Lösung

Immer wieder stelle ich bei der Bearbeitung meiner Aufgaben und Aufträge fest, dass nach einer technischen Lösung verlangt wird, die menschliche Unzulänglichkeiten Ausgleicht.

Grundsätzlich ist hier auch nichts verwerfliches dran – es sei denn, man erkennt die Unzulänglichkeit nicht als solche an. Dann passiert es oft, dass die Technik schuld am Versagen, dem Scheitern und vor allem dem nicht erreichen der eigenen Ziele schuld ist. Das kann dabei durchaus sehr unterschiedliche Ausprägungen annehmen.

Beispielsweise hat sich das Alphabet in den letzten paar tausend Jahren kaum verändert und dennoch erhalten wir im Abstand von wenigen Jahren immer wieder neue Office Versionen. Menschen und Mitarbeiter machen in aller Regel jedoch nach wie vor die selben Dinge damit und somit findet hier eine Verschwendung von Zeit, Geld und Ressourcen im allgemeinen statt. Wenn Unternehmen sich nun jedoch eine Steigerung der Produktivität, der Effizienz oder sonstiger betriebswirtschaftlicher Aspekte wünschen, suchen sie oft den Weg in ein Upgrade, Neueinrichtung oder dergleichen. Fakt ist aber, dass wenn die Aufgabe, der Prozess oder ähnliches nicht korrekt verstanden, durchdacht oder optimiert wurde, dann wird hier lediglich ein weiterer Stein in den Weg gelegt.

Dazu habe ich mal ein kleines Video aus Sicht der Fotografie gemacht. Viel Spaß beim Schauen!

Source: Der Bode

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.